34. Frieden – Im Himmel und auf Erden

Wir kommen von den Sternen

In der Begleitung eines Menschen, der dabei war, die Erde zu verlassen, gab es den Moment, in dem er erkannte, dass er nicht weiss, wohin er gehen wird -oder wohin er gehen möchte.

Es zeigte sich seine Sternenheimat. Dort war er hergekommen.

Dieses Feld war ihm vertraut. Dorthin fand er eine Resonanz. Dorthin konnte er gehen. Und dorthin ist er inzwischen gegangen.

Dieses Sternenfeld zeigte sich auch in Resonanz mit der Tochter, die mich gebeten hatte, ihren Vater zu begleiten.

Beide haben eine unterschiedliche Geschichte. Doch die Nähe und Liebe, die sie zueinander haben, ist geprägt von dieser gemeinsamen Schwingungsebene.

Der nächste Schritt zum Frieden zeigte sich in der Begegnung mit den Speicherungen in unseren weiblichen und männlichen Drüsenfeldern.

Das hat mich selbst überrascht.

Beschrieben habe ich es in der 33. Station meines Reisetagebuches mit der Grossen Mutter.

https://grossemutter.blogspot.com/2020/12/33-frieden-auf-erden-die-heilung-des.html

In der Einzelbegleitung der Tochter zeigte sich dieses Sternenfeld wieder.

Diese Sternenebene ist ein Feld des Friedens und der Harmonie. Dynamische Farbbewegungen, die dieses Feld immer neu erzeugen. Kein statisches Feld.

Kein Feld, so muss es sein. Sondern fortwährende fliessende Schöpfungen.

Ein Sternenfeld, das sich nicht mehr daran beteiligt, etwas zu bewirken, sondern, das Frieden und Harmonie ist.

Wir können uns mit ihm verbinden. Wir können dieses Feld sich durch uns bewegen lassen und Frieden finden.

Durch Zeit und Raum, in unseren Begegnungen, im Hier und Jetzt, für die Zukunft und für das nächste Jahr.

Es wird ein besonderes Jahr.

Wir werden begleitet von der Grossen Mutter mit ihrem Herzfeld.

Es ist auch ein Feld des Friedens

Es wird Zeit, dass ihr Frieden findet, sagt die Göttliche Mutter, in euch und alle miteinander.

https://www.sofengo.de/w/378078

Bild oben: ODR9ZS0

Verbiete Facebook Pixel, mich zu tracken