35. Der Ausgleich und das liebe Geld

Seit 2016 gebe ich Webinare. Mit und ohne Ausgleich. https://www.sofengo.de/academy/regina.ernst

Dabei stellt sich mir immer wieder die Frage, welcher Ausgleich / Preis ist angemessen? Ich versuche, einen ausgewogenen Weg zu gehen. Mit Geschenken und mit Preisen.

Es gibt Menschen, die das respektieren und es gibt Menschen, die mir ‘böse Mails’ schreiben, wenn es zwei Euro kostet. Letzteres ist ein bisschen mühsam. Mühsam ist auch, wenn es immer mehr und mehr Geschenke geben soll.

In meinen Angeboten steckt sehr viel Arbeit drin, vor und hinter den Kulissen. Das darf einen Preis haben. Und es muss einen Preis haben, wenn es diese Arbeit geben soll. Seit Samhain sind wir begleitet von der Göttlichen Mutter. Sie und die Geistige Welt sagen dazu einiges:

Die Göttliche Mutter: ‘Wenn ihr nichts gebt, wenn ihr keinen Platz in euch macht, könnt ihr nichts empfangen.’
‘Die Forderung nach immer mehr Geschenken ist ein Missbrauch der weiblichen Nährungskraft. Schaut euch die Erde an. Schaut euch an, was ihr der Erde nehmt – als menschliches Kollektiv – und was ihr der Erde gebt. Ihr wollt eine neue Erde haben, weil die alte Erde euch nicht mehr gefällt. Ihr habt sie mit erschaffen. Tragt für die gute alte Erde erst einmal Verantwortung. Sonst sieht die neue Erde bald wieder aus, wie die alte Erde. Die alte Erde ist eine gute Erde. Tragt Sorge für sie. Gebt euch hin mit Leib und Seele. Setzt euch ein für ihre Heilung. Nicht, in dem ihr abwartet, bis es jemand für euch macht und ihr in das neue Haus einziehen könnt. So wird das nichts werden.’
Die Geistige Welt sagt: ‘Kostenlos ist das, was ihr selber tut.’

Wer sich angesprochen fühlt, zu meiner Arbeit etwas beizutragen:

Vielen Dank

Verbiete Facebook Pixel, mich zu tracken