52. Wir reisen mit den Sternen

benjamin-voros-575800-unsplash-min

Seit Samhain 2020 werden wir von der Göttlichen Mutter in ihrem Herzfeld begleitet.  Individuell berührt sie all das in uns, was Frieden und Heilung finden möchte. Schritt für Schritt.  Aktuell berührt sie in uns die innige Nähe zu ihr, die tiefe Verbindung zur Mutter von Herz zu Herz.

Gleichzeitig zeigen sich immer mehr unsere Verbindungen zu den Sternen.

Begonnen hat es während einer Sterbebegleitung mit Cassiopeia. Als es darum ging, dass der Sterbende nicht wusste, wo es mit ihm hingeht, war dieses wunderbare Sternenfeld als seine Sternenheimat präsent. Inzwischen ist er dort angekommen.

Zu Weihnachten zeigte sich am Ende unserer Wirbelsäulenreise der Polarstern als Aus- und Aufrichtung für uns Alle.

Weihnachts – Lebensbaum mit Polarstern und Zwergen von Ursula Sautter

Vega kam ins Feld, als Feld der Stabilität.

Andromeda lädt uns ein, alles, was wir gelebt haben, neu zu ordnen.

Eines Morgens war Draco, ein altes Drachenfeld spürbar, mit Aspekten, die noch der Heilung bedurften. Jetzt sind die wunderbaren Drachen wieder frei und beflügeln uns, zu neuen Entwicklungsfeldern aufzubrechen.

Das Sternenfeld Schwan berührte uns mit seiner sanften, klaren und reinen Energie. Und es zeigte sich als Feld, in dem noch alte Verbindungen zu klären waren. Jetzt sind wir vom Sternenfeld Schwan eingeladen, unsere Flügel auszubreiten und zu fliegen.

Sirius

Sirius begleitet uns schon lange mit seiner Klarheit und Wahrhaftigkeit und mit den Delfinen in ihrer Freude und Verspieltheit.

Auch die Plejaden, die Zentralsonne, Venus, Mars, die Mondin… sind mit uns.

Als Feld mit noch einigem Heilungsbedarf in uns und in seinem Feld wird der Orion immer präsenter. Er schaut auch nachts in mein Fenster hinein und sagt, es wird Zeit, dass es heilen kann.

All das ist nicht abstrakt, weit weg. Die Sterne werden in den Feldern der Menschen sichtbar.

Unsere Sternenheimaten rufen uns und möchten mit uns wirken.

Verbiete Facebook Pixel, mich zu tracken